THOMAS NUDING

Dipl.-Ing. (FH) Versorgungstechnik
selbstständig, 53 Jahre, ledig

Jugendförderung


Seit diesem Jahr dürfen Jugendliche ab 16 J in der Kommunalpolitik wählen. Jugendliche und junge Erwachsene zw. 16 und 30 Jahren sind jedoch im Gemeinderat stark unterrepräsentiert. Dies soll sich möglichst ändern: Ich möchte darauf hin arbeiten dass eine Wahl eines Jugendgemeinderates organisiert wird. Dort sollen aus der Sicht der Jüngeren aktiv  Themen wie Umwelt, Zukunft, Arbeit, Soziales an den Gemeinderat herangetragen werden.


Wir müssen den Erwachsenen von Morgen schon Heute an den Entscheidungsprozessen mitwirken lassen.
 
Integration


Unsere Gemeinschaft ist eine Wertegemeinschaft basierend auf dem Grundgesetz v.a. auf Artikel 1 „Die Würde des Menschen ist unantastbar…“ und Artikel 2: „Freiheit der Person…..“. Deswegen ist das Wort „Integration“ etwas irreführend. Zusammenleben sollte selbstverständlich sein. Gegenseitige Toleranz und Verständnis füreinander sollten die Regel darstellen. Unterstützung der Etablierten für „Neue“ Mitbürger eine Form von Unterstützung bürgerschaftlichem Engagements zum Erfahren unserer Werte und unseres Denkens, das ist was es braucht. Letztendlich verhindern wir so das Abgleiten in  Ressentiments, verhindern wir das Erstarken von Populismus wie z.B. der AFD…


Das Normale im Zusammenleben muss überwiegen!